Mittwoch, 23. November 2016

Die größten bekannten Goldfunde Weltweit

Heutzutage werden die größten Goldnuggets in Alaska gefunden. Daher stammt wohl auch meine Vorliebe für die Goldgräberstadt Dawson City.

Der NAC Nugget
Dave Rankin fand 2004 in Mc Grath (Alaska) mit einen Detektor einen zwanzigerunze Gold-Nugget. Der Nugget wurde am Ende einer Landbahn gefunden, die vorher mit schweren Arbeitsgerät aufgeraben wurde um die Landbahn zu verlängern. Der Besitzer des Grundstückes war eben dieser Dave Rankin, mit dessen Einverständniss die Umbauarbeiten von NACS (Luftfrachtunternehmen) betrieben wurden.

Der größte Goldnugget Australiens
Die größten Goldnugget sind der Riesennugget „Holtermann“ der im Oktober 1872 in Australien gefunden wurde und 214,32 kg wog und ein Nugget aus Chile der mehr als 153 kg wog. Im Ural in Russland wurde 1843 ein 12kg schwerer Platinnugget gefunden.

Der größte Goldnugget aus Alaska
Zweihundert Unzen wiegend ist der Goldnugget der von Barry Clay 1998 im Rubin von Alaska gefunden wurde. Clay hatte auf der Schaufel seiner Planierraupe Sand und Schotter gelagert und die Maschine laufen gelassen. Durch die Vibration des Motors und damit der ganzen Raupe wurde der Nugget sprichwörtlich aus dem Schotter, Sand und Schmutzpartikel herausgesiebt. De Nugget ist verkauft worden und seine derzeitige Besitzer unbekannt.

Das Amboss-Goldnugget
Die Pioneer Mining Camoany fand 1903 an einem Nebenfluß des Amboss den 182 Unzen Goldnugget. Für fast hundert Jahre blieb er der größte Nuggetfund in Alaska.

Das Ganes Nugget
In Mc Grath beim Fluß Ganes (Alaska) , fanden Waren Magnuson und sein Sohn Loyd Magnuson 1985 einen 122 Unzen Goldnugget. Waren und Loyd betrieben dort einen komerziellen Bergbau.

Das Herz des Goldes
Mic Martinek fand 1984 auf dem Gletscher eines Nebenflußes in Alaska den 92 Unzen Goldnugget, der bis heute noch in seinen Besitz ist und in einem Banktresor lagert.

Meistens werden solche großen Goldnuggets von professionellen Bergmännder gefunden aber auch Funde durch Hobby und Freizeitgoldsucher sind durchaus möglich.

Den größten Goldnugget (33,85 Unzen) von einem Nicht-Gewerblichen Goldsucher fand Steve Burris am 16 Juni 2004. Wie so oft wurde dieser Fund in Alaska in Mc Grath, an einem Nebenflüß des Ganes gemacht. Laut den bisherigen Aufzeichnungen ist dieser Nugget der größte von einem Hobby – Goldsucher gemachte Goldfund.

Allerdings dürften die Aufzeichnungen angezweifelt werden, da nicht immer alle Goldfunde ordnungsgemäß gemeldet wurden.

Der größte Goldfund in Deutschland
Anfang Mai 2004 fand Heinz Martin, ein damals 64jähriger Radfahrer aus Katzhütte, im oberen Schwarztal beim Durchfahren eines Baches zufällig einen funkelnden Goldnugget von 9,64 Gramm. Die Echtheit des Goldes und die Natürlichkeit des Nuggets, sowie die wahrscheinliche Authentizität des Auffindungsortes wurden durch Dr. Markus Schade verifiziert.

Damit handelt es sich um das zweitschwerste je in Deutschland gefundene Nugget und löste einen lokalen Goldrausch aus. Es war der erste Fund in Deutschland seit ca. 400 Jahren und hatte einen damals geschätzten Sammlerwert von ca. 1500 Euro.

Der schwerste gefundene Nugget in diesem Zeitraum in Deutschland ist ein 10,2 Gramm Nugget ebenfalls aus dem Schwarzatal, welches in ein Schmuckkörbchen aus dem 16. Jahrhundert eingearbeitet ist, somit als verarbeiteter Nugget wahrscheinlich heute weniger Sammlerwert besitzt, als der unverarbeitete Nuggetfund aus dem Jahre 2004.

Selbstverständlich wurden und werden auch heute noch immer wieder an den verschiedensten Orten der Welt Goldnugget gefunden. Während jedoch kommerzielle Firmen gezielt mit großen technischen Aufwand den Goldabbau betreiben, so sind die Goldsucher und Goldwäscher einst wie jetzt, stark vom Glück und Zufall abhängig.

Keine Kommentare: